News
Change Region...

Discovery Press Web Germany

Discovery Networks Deutschland

Choose Network...

Wachstum: Discovery Networks Deutschland 2016 mit 2,7 % Marktanteil im Free-TV

December 31, 2016

Contact - Daniela Allgayer-Koreimann
Communications & PR Manager
+49 89 20 60 99 122
  • DMAX: 1,9 % Marktanteil in 2016 / Monats-Bestwerte von bis zu 2,3 %
  • TLC: 0,5 % und 0,6 % Marktanteil bei den 20-49-jährigen Frauen
  • Eurosport: 0,6 % Marktanteil (Gesamtpublikum Z 3+), 0,6% MA bei den Männern 20-59

München, 30.12.2016

Mit 2,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern und einem Plus von 0,1 Prozentpunkten vs. 2015 (2,6% MA) beenden die Free-TV-Sender von Discovery Networks Deutschland (DMAX, TLC, Eurosport 1) erfolgreich das Jahr 2016.

„2016 war für uns eines der spannendsten und herausfordernsten Jahre unserer Firmengeschichte. Mit dem Erwerb von Bundesliga-Rechten und der Entscheidung, die Olympischen Spiele exklusiv auf unseren eigenen Kanälen zu präsentieren, führen wir unsere Wachstumsstrategie konsequent fort und stoßen eine zukunftsweisende Transformation und Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells an. DMAX und TLC konnten darüber hinaus mit Eigenproduktionen wie auch internationalen Serien punkten, und erzielten mehrfach Bestwerte seit Senderbestehen. Diese Erfolgsgeschichten werden wir mit dem Erwerb weiterer Rechte wie der verstärkten Produktion hochwertiger Programme im neuen Jahr fortsetzen“, so Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland.

DMAX führt wie auch in den vorherigen Jahren die Sender der dritten Generation an, und bewegt sich mit durchschnittlich 1,9 % unter den Top 10 aller Free TV-Sender bei den 14-49-jährigen Erwachsenen. Im Jahr 2016 konnte DMAX gleich mehrere Bestwerte erreichen: Das beste Halbjahr (Januar bis Juni, 1,9 %), das beste Quartal (Q1, 2,0 %), der beste Monat (März, 2,3 %) und die beste Woche (KW 12, 2,6 %). Auch in der Kernzielgruppe der Männer zwischen 20 und 49 Jahren, steht DMAX mit durchschnittlich 2,8 % klar vor seinen Wettbewerbern. Das hat der Sender, der 2016 seinen zehnten Geburtstag feierte, u.a. den erfolgreichen deutschen Eigenproduktionen zu verdanken. „Steel Buddies – Stahlharte Geschäfte“ war mit 2,4 % (E 14-49) eines der erfolgreichsten Formate überhaupt. Doch auch die internationalen Non-Fiction-Serien kommen beim Zuschauer an: So war der Karfreitag, der ganz im Zeichen der Motor-Serie „Fast N‘ Loud“ stand, mit 3,8 % (E 14-49) der beste Tag des Jahres.

Der Frauensender TLC konnte seinen Erfolgskurs weiter fortsetzen und kommt mit einer Wachstumsrate von +63 % 2016 auf einen Marktanteil von 0,5 Prozent. Dabei erreichte der Sender Top-Tageswerte von bis zu 1,1 %. In seiner Kernzielgruppe der 20-49-jährigen Frauen überzeugte der Sender mit 0,6 % Marktanteil. Besonders stark: Crime-Formate wie „Ein perfekter Mord“ oder „Deadly Sins – Du sollst nicht töten“ mit Andrea Sawatzki, die mit Marktanteilen von bis zu 2,7 bzw. 2,1 Prozent bei den 14-49-jährigen Zuschauer punkteten.

Eurosport feierte im Jahr 2016 neue Quotenrekorde, vor allem dank Tennis-Queen Angelique Kerber, deren Australian-Open-Sieg zum besten Tennismatch des Senders in diesem Jahrtausend avancierte. Durchschnittlich 1.49 Mio. Zuschauer und bis zu 2.56 Mio. in der Spitze (Gesamtpublikum Z3+), bei hervorragenden Marktanteilen von 14,7% (Gesamtpublikum Z3+) und von 17,7% in der Eurosport-Kernzielgruppe (M20-59), sahen den ersten Grand-Slam-Erfolg der 28-Jährigen live und exklusiv bei Eurosport 1. Und auch bei ihren US-Open-Triumph in New York begeisterte Kerber ein Millionenpublikum: Im Schnitt verfolgten 1.13 Mio. Zuschauer (Gesamtpublikum Z3+) die Finalübertragung – Kerbers Matchball sahen sogar 1.41 Mio. Tennis-Fans (Gesamtpublikum Z3+) in der Spitze. Neben den Tennis-Highlights folgen im Eurosport Top-Ranking 2016 die Übertragungen der Wettkämpfe der Vierschanzentournee 2016 – hier erreichte das Springen am 03.01. in Innsbruck einen starken Marktanteil von 3,3 % (650.000 Zuschauer) bei allen Zuschauern ab 3 Jahren.

Besonders beliebt bei der männlichen Kernzielgruppe (M20-59) waren vor allem die Rennen der MotoGP, die Eurosport exklusiv für das deutsche Publikum ausstrahlt. Bei den Free-TV-Übertragungen der MotoGP-Live-Ausstrahlungen erreichte Eurosport 1 einen Jahres-Schnitt von 2,4 Marktanteil (M20-59). Den Bestwert markierte die Übertragung des Deutschland-GP auf dem Sachsenring: In der Spitze sahen bis zu 0.81 Mio. und durchschnittlich 0.61 Mio. Zuschauer (Gesamtpublikum Z3+) das MotoGP-Rennen, das Eurosport 1 einen Marktanteil von 6,5 % in der Kernzielgruppe (M20-59) bescherte. Top-Werte erreichte auch die Tour de France – während allen Live-Übertragungen schalteten im Schnitt 240.000 Zuschauer ein (2,0%, Gesamtpublikum Z3+). In der Spitze während Etappe 15 verfolgten sogar 0,81 Mio. Zuschauer das Rennen (6,0% beim Gesamtpublikum Z3+, 8,1% Kernzielgruppe Männer 20-59).

Insgesamt beendete Eurosport das Jahr 2016 mit einem Marktanteil von 0,6 %  beim Gesamtpublikum (Z3+) und von 0,4 % bei E14-49. In der Kernzielgruppe der 20-59-jährigen Männer erzielte der Sportsender 0,6 % Marktanteil.

 

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK, TV Scope 6.1., TechEdge, Fernsehpanel (D+EU), 01.01.2015-29.12.2016, vorläufig gewichtete Daten: 26.-29.12.2016; wo nicht anders vermerkt beziehen sich alle Daten auf E14-49.